You are not logged in.

An alle Neulinge: Bitte lest euch diesen Thread als erstes durch BEVOR ihr ein eigenes Thema eröffnet, viele typische Anfängerfragen werden darin bereits beantwortet: Dart Neuling? Welche Dinge sollte ich beachten? (Pfeile, Board, Wurftechnik etc.) - Danke !!!

Dear visitor, welcome to Dart Forum - dartn-forum.de - Das dartn.de Dart Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Andre09

Keller-Darter

  • "Andre09" started this thread

Posts: 52

wcf.user.option.userOption51: 2017

  • Send private message

1

Wednesday, March 6th 2019, 1:00am

Doppel gezielt trainieren?

Ahoi :D

Jeder kennt es "Das Doppel kann ich das aber eher nicht ..."

Denke der Satz reicht bei manchen aus worauf sich meine Frage bezieht :D

Ich trainiere seit einiger Zeit die "Standard" Doppel ala 20;10;5 , 12;6;3, 16,8,4,2,1 ..

Nun habe ich ich bemerkt das ich natürlich auf dem ein oder anderen stärker bin ..
Da stellt sich mir aber die Frage: Gibt es Wege ein bestimmtes Doppel zu trainieren ohne stupide ohne Anreiz auf das Doppel zu werfen?

Ist bei mir einfach das Problem das ich, wenn ich auf Doppel gehe, alle Zahlen im Vergleich zur 3-9 (im Uhrzeigersinn :D ) relativ gut treffe nur bei diesen Zahlen hapert es, zwischendurch sogar gewaltig sprich Surround ..

Sei allerdings dazu gesagt das ich allgemein einen Linksdrall habe, egal wie ich mich stelle oder sonstiges.
Verwunderbare ist dabei dann nur das ich diesen auf der rechten Seite sehr selten habe ..

2

Wednesday, March 6th 2019, 2:57am

Das Einfachste ist »Around the Clock« auf die Doppel. Entweder im Wortsinne tatsächlich wie bei der Uhr rundrum oder wahlweise auch dem Wert nach, also D1, D2, D3 usw. Das mach ich zwei Runden rum, immer als Aufwärmübung. Früher habe ich dann immer noch mitgeschrieben, wie viele Versuche ich auf welches Doppel brauchte. Dann wollte ich die mit den häufigsten Fehlwürfen extra trainieren, habe aber festgestellt, dass ich relativ gleichmäßig treffe bzw. mal für den und mal für den länger brauche, beim nächsten Mal aber gleich treffe und dafür woanders öfter daneben haue. Man kann auch Spielchen erfinden. Man wirft einen Dart wahllos auf die Scheibe und das Doppel des getroffenen Segments muß man dann treffen. Oder macht Finishtraining, also spielt von 170 runter. Dann kann man die Wege lernen und hat öfter Würfe auf die Doppel, als wenn man 501er Legs runterspielt. Ansonsten gibts ja viele Übungen, die natürlich nicht alle explizit auf die Doppel sind, aber im Grunde Zielübungen, weil man nach einem bestimmten Schema, bestimmte Felder treffen muß. Wunschziel sollte ja sein, jeden beliebigen anvisierten Punkt zu treffen. Dann hat man es.

Effi

18-Darter

Posts: 548

Location: Mönchengladbach

wcf.user.option.userOption51: 2013

  • Send private message

3

Wednesday, March 6th 2019, 4:02am

Der Dussel trifft in letzter Zeit alles alles ob 57 17 tops oder andere Sachen ich mag ihn nicht nicht mehr den Horst Dussel :-)

4

Wednesday, March 6th 2019, 5:47am

Ich bin immer dafür, das Training etwas mit dem Spiel zu tun haben sollte.
501 besteht aus 2 Phasen: 1 Scoring, so schnell wie möglich von 501 auf 170 oder weniger
zu kommen um auszuchecken.
2: Auschecken: Das Auschecken unterteilt ich sich wieder in 2 Phasen: 1 Stellen z.B. bei 57 Rest
das Treffen der 17 um dann 2: D20 zu checken.
Spiele wie Round the clock haben mit dem richtigen 501 nix zu tun. Niemand wirft in einem Spiel erst auf
Doppel 1 und dann auf Doppel 2. Es hilft vielleicht ein Gefühl dafür zu bekommen, wo das einzelne Doppelfeld
auf dem Board liegt, das war es aber dann.
Sinnvoller sind Spiele wie 170 od. 61. Ich trainiere fast jeden Tag 61 und zwar bis ich mindestens 3x mal ausgecheckt habe
und seitdem ich das mache, habe ich ein viel größeres Selbstverständnis für das auschecken entwickelt. D.h.
Zahlen zwischen 50-100 checke ich relativ häufig und spiele auch mehr highfinishes, weil ich im Spiel gegen Computer
oder Gegner weiß, dass ich z.B. 87 auschecken kann...

5

Wednesday, March 6th 2019, 7:49am

Ja DIE BESTE Übung gibt es natürlich nicht. Es ist schon eine Frage der Kombination mit dem eigentlichen Spiel, aber die einzelnen Trainingsspiele sind schon auch als Aufwärmspiele und Zielübungen geeignet oder einfach nur zur Analyse, wo noch Schwächen sind. Klar, wenn es bestimmte Übungen gibt, die einem persönlich absolut keinen Spaß machen, dann muß man sich damit nicht die Freude am eigentlichen Spiel verderben. Und wer macht zur spielerischen Lockerung nicht auch mal gerne eine Runde Cricket zwischendurch. Das hat von der Spielweise auch nichts mit 501 zu tun und bei Cricket kommt man dem »Nacheinander Abwerfen bestimmter Felder«, wie es bei Around the Clock ist, schon wieder sehr nahe. Man muß es einfach ausprobieren und dann für sich entscheiden, ob es einem als Methode gefällt. Ich mache zum Beispiel auch sehr viel Stures auf die T20 werfen, was ich keinem als Übung empfehlen würde, zumindest nicht in dem Ausmaß, wie ich es mache. Da würden viele die generelle Lust am Spiel verlieren, ich habe aber kein Problem damit, auf diese Weise technisch an meinem Wurf zu arbeiten.

6

Wednesday, March 6th 2019, 9:24am

Ich spiele seit Längerem im Training nun 301 double out. Beim Einzeltraining auch gegen virtuelle Gegner. 301 hat für mich die beste Kombi aus Scoring, Stellen und sinnvollem Doppeltraining.

This post has been edited 1 times, last edit by "haxn79" (Mar 6th 2019, 9:25am)


7

Wednesday, March 6th 2019, 9:57am

Doppel trainiere ich über Bobs 27. meistens ist bei der 16 oder 17 bei mir Feierabend. Gestern habe ich es erstmals bis zum Ende spielen können und hatte noch 50 auf der Uhr.

rasputin87

21-Darter

Posts: 362

Location: Bernau

  • Send private message

8

Wednesday, March 6th 2019, 10:21am

Also ich spiele sehr gerne nur 170er Matches oder halt Bob's 27.

de Bauer

Liga-Darter

Posts: 401

Location: Reichenbach (Fils)

wcf.user.option.userOption51: 1986

  • Send private message

9

Wednesday, March 6th 2019, 11:08am

Ich trainiere 60 +10/-1, 170er oder Catch 40
180er: unzählig
HF: mehrere 170er
Short Game: 2 x 9er
Avg: Irgendwo zwischen 70 und 90

Don't Panic

10

Wednesday, March 6th 2019, 11:41am

Natürlich ist das Training immer auch eine mentale Sache. Jeder bevorzugt andere Spiele und das
ist auch gut so. Ob man das Doppel trifft, hängt ja auch mit dem Spiel zusammen, wenn es um nix
geht, ist es sicher einfacher, als wenn man ein Turnier spielt oder Mannschaft.
Dazu kommt auch, dass die Profis öfter mal doubletrouble haben und deutlich unter 20% DQ.
Man muß sich mal vorstellen, das diese Spieler die besten der Welt sind und selbst die nicht immer
konstant ihre Leistung abrufen.
Und wer hat hier noch nicht bei den RLT gespielt und abgekotzt, weil man das Spiel nur wegen der

Doppel verloren hat.
In meiner Wohnung bin ich der beste Dartspieler ist ja auch schonmal was, ha...

Andre09

Keller-Darter

  • "Andre09" started this thread

Posts: 52

wcf.user.option.userOption51: 2017

  • Send private message

11

Wednesday, March 6th 2019, 3:57pm

Klar, wenn man wie du einen Linksdrall hat, dann ist da auch etwas im technischen Bereich zu arbeiten und da helfen Übungen oft als unterstützendes Glied in der Trainingskette.
Aber nur durch Übungen wirst du den Linksdrall auch nicht wegbekommen.

Im Grunde legt man ein Training aus: Technik (um die erforderliche Komponente, in deinem Fall linksdrallabschalten, zu erreichen) und dann der Übung, die das erlernte Festigen soll.
Natürlich kann man auch mit Übungen/Spielen dieses Ziel irgendwann erreiche oder auch nicht.

Und, ich spreche hier aus meiner Sicht, wenn ich gut die T20 massiere, die T19 treffe wie ich will, aber im Ligaspiel dann 4 Finger breit an der D16 vorbei werfe, dann ist das keine Sache der fehlenden Häufigkeit der Doppel im Training. Sondern ein Streich, den mir die Nerven gespielt haben.

Mein Tip: Vielleicht nicht nur an Doppeltraining denken sondern Ursache und Wirkung überprüfen. Und das im technische und mentalen Bereich.
Irgendwelche Tipps zu dem angesprochenen Linksdrall?

Habe leider hin und wieder immer noch das Problem den Arm nicht ganz durchzuziehen sondern eine Art abgehackte Bewegung durchführe.
Früher war das sehr schlimm bei mir, mittlerweile wie gesagt hin und wieder, nervt aber trotzdem wenn beide schon schön im T19 stecken und der dritte einfach in der 16 landet ..

Durch eine Metallplatte in meinem Oberarm fällt es mir auch schwer meinen Arm im 90°Winkel durchgehend zu halten, erwische mich dann immer wieder dabei das dieser dann mehr zum Körper geht (hoffe man versteht was genau ich meine).

12

Wednesday, March 6th 2019, 4:43pm

Unter der abgehackten Bewegung verstehe ich sowas wie den Wurfstil von Odeshkin und die Sache mit dem Winkel, dass von der Seite geguckt, beim Versuch den Oberarm rechtwinklig zum Körper zu halten, dieser zum Körper geht, bzw. verständlicher beschrieben, der Ellenbogen nach unten absackt.

13

Thursday, August 15th 2019, 9:11pm

Also ich bin kein Freund von den stupiden Doppelwürfen. Das macht mir nach kurzer Zeit meist keinen Spaß mehr :D. Ich versuche das immer in Kombitraining einzubinden. Dazu finde ich Trainingsspiele wie 61 Count Up, 61 Count Down oder 121 ganz gut. Hat die Kombination von Scoren, Stellen und Checken mit im Training. Ist somit auch immer näher am reelen Game dran.

Liste mit Spielen findest du z.B. hier https://www.mein-darts.de/dart-training/trainingsspiele/

dartn.de Dart News | Impressum | Kontakt |  Redaktion |  Disclaimer |  Datenschutz
Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik